Daniels Blumenstudio Logo

Was macht man mit verblühten Blumenzwiebeln?

Kennen Sie das auch? Sie haben Ihre Wohnung mit frühlingshaften Blumenzwiebeln und bunten Osterschälchen dekoriert, doch so langsam neigt sich die Blütenpracht dem Ende zu. Die Frühlingsblüher verblühen.

Jetzt stellt sich die Frage: Was tun mit den Frühlingszwiebeln? Es ist zu schade, die Pflanzen einfach in die Biotonne zu befördern.

Wir sagen Ihnen, was Sie tun können, um nächstes Jahr wieder Freude an Ihren Blumen zu haben.

Sobald die Blüten verblüht sind, können Sie sie abschneiden. Aber auf keinen Fall die Blätter. Die müssen stehen bleiben, da die Zwiebel über die Blätter Nährstoffe und Energie für das nächste Jahr bekommt. Die Pflanzen sollten nach Möglichkeit kühl gelagert und weiterhin mäßig gegossen werden.

Sobald der Boden frostfrei ist, können Sie die Zwiebeln direkt in den Garten pflanzen. Die Pflanztiefe beträgt etwa die doppelte bis dreifache Zwiebelgröße, also ca 10-15cm. Sie können die Zwiebeln auch trocken und kühl bis zum Herbst lagern und erst dann einpflanzen. In beiden Fällen ist wichtig, dass die Blätter erst dann abgeschnitten werden wenn sie sich von alleine eingezogen haben, sprich braun geworden sind.

Die gängigen Blumenzwiebeln wie Tulpen, Narzissen oder Krokusse können Sie problemlos in den Garten pflanzen. Bei Schneeglöckchen und Märzenbecher sollten Sie darauf achten, dass der Boden zwar ausreichend feucht ist, jedoch keine Staunässe entsteht. Am Besten mischen Sie etwas Sand und Humus in den lehmigen Gartenboden.

Noch ein kleiner Tipp falls Sie keinen Garten haben:

Schenken Sie die Frühlingszwiebeln jemandem, der einen Garten hat, oder pflanzen Sie die Zwiebeln an einem Wegrand oder Waldweg wo Sie im Frühling gerne spazieren gehen. Dann werden Ihre Frühlingsspaziergänge besonders blumig ;-)